Die häufigsten Fragen rund um die Vorrats Kapitalgesellschaft

Bei einer Vorratsgesellschaft handelt es sich um eine neu gegründete Gesellschaft, die bereits im Handelsregister eingetragen ist. Die langwierige und risikoreiche Gründungsphase, in der die Gründer der persönlichen und solidarischen Haftung ausgesetzt sind, ist bei einer Vorratsgesellschaft bereits abgeschlossen. Sämtliche Gründungsformalitäten sind vollzogen, der Zusatz „in Gründung“ entfällt und die Haftung ist durch die erfolgte Handelsregistereintragung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt. Eine Vorratsgesellschaft kann sofort übernommen und ihrer geplanten Unternehmenstätigkeit angepasst werden.

Keine. Sie müssen keine besonderen Kenntnisse, Ausbildungen oder anderweitige Qualifikationen vorweisen. Auch die z.B. in Deutschland üblichen Meisterbriefe werden in keinem Fall benötigt.

Selbstverständlich. Unser Haus berät Sie vor und auch nach der Gründung gerne in allen unternehmerischen Belangen (keine Rechts- oder Steuerberatung). Außerdem unterstützen wir unsere Kunden bei der Suche von Steuerberatern und Rechtsanwälten. Wir sind jederzeit bemüht Ihnen die bestmögliche Betreuung zu gewährleisten und stehen auch Jahre nach der Firmengründung noch gerne zur Verfügung.

Indem Sie eine Gesellschaft gründen, welche lediglich die Verwaltung Ihrer Vermögenswerte übernimmt. Alle Werte werden dieser Gesellschaft überschrieben. Da die Firma keine anderen Aktivitäten ausübt, können auch keine Forderungen gegen diese Firma entstehen. Somit sind Ihre Werte best möglich geschützt. Beachten Sie aber, daß dieser Schutz nur gewährleistet ist, wenn die Firma nicht für andere Geschäfte verwendet wird.

Durch die Vorschaltung einer Firma. Die Firma hält die Vermögenswerte oder Immobilien und im Erbschaftsfalle oder bei Verkauf der Immobilie, wird nur die Firma übergeben.

Ja. Wenn Sie die Geschäfte über die Gesellschaft abwickeln, haftet auch nur die Gesellschaft. Ein Haftungsdurchgriff auf den Geschäftsführer, wie er z.B. in Deutschland üblich ist, ist weitestgehend ausgeschlossen.

Nahezu alle. Die Firmen werden mit dem weitest möglichen Spektrum an Aktivitäten gegründet. Konkret heißt das: Die Firma darf alle im Gründungsland legalen Tätigkeiten ohne weitere Genehmigungserfordernis ausüben. Einschränkungen gibt es eigentlich nur für Banken- oder Versicherungstätigkeiten. Für Sie bedeutet dies, daß Sie bei etwaigen Geschäftserweiterungen keine neuen Anträge stellen müssen, sondern die neue Tätigkeit von heute auf morgen mit ausüben können.

Nein. Sollten Sie mit Ihrer Firma wirklich Schiffbruch erleiden, können Sie schon am nächsten Tag eine neue Gesellschaft gründen.

Bei Offshore-Gesellschaften nicht, bei normalen Firmen wie der GmbH schon. Unseren Kunden empfehlen wir gerne Steuerberater, welche die notwendigen Formalitäten für Sie erledigen.

Grundsätzlich alle staatlich geforderten Positionen sowie ein Firmenkit. Die Firma wird für den jeweils angegebenen Preis komplett handlungsfähig vorbereitet.

Innerhalb von 24 Stunden kann ein Notartermin stattfinden, bei dem die Übertragung der Anteile an einer GmbH oder GmbH & CO KG sowie Ihre Änderungswünsche beurkundet werden und ein neuer Geschäftsführer bestellt wird. Als neuer Gesellschafter und neuer Geschäftsführer können Sie dann sofort über die Gesellschaft verfügen.

Zur Übertragung einer Aktiengesellschaft ist kein Notar erforderlich, die Übernahme der Aktien erfolgt per privatschriftlichem Kaufvertrag. Die Bestellung des neuen Vorstandes kann durch den neuen oder auf Wunsch durch den bisherigen Aufsichtsrat erfolgen. Die gewünschten Satzungsänderungen werden in einer Hauptversammlung beschlossen, die ebenfalls innerhalb von 24 Stunden bei einem Notar stattfinden und beurkundet werden kann. Als neuer Aktionär und neuer Vorstand können Sie dann sofort über die Aktiengesellschaft verfügen.

Wir veräußern unsere Vorratsgesellschaften nur mit voll eingezahlten Stammkapital. Der neue Geschäftsführer der Vorratsgesellschaft muss nach dem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 09.12.2002 versichern und dem Registergericht ggfls. erneut nachweisen, dass das Stammkapital voll eingezahlt worden ist und ihm zum Zeitpunkt der Anmeldung der Verwendung der Vorratsgesellschaft weiterhin zu seiner freien Verfügung steht. Damit der neue Geschäftsführer diese Versicherung abgeben kann, veräußern wir unsere Vorratsgesellschaften nur inklusive vollem Stammkapital.

Sie können den Namen der Gesellschaft ändern oder auch beibehalten. Der Name sollte aber immer im Vorwege mit der zuständigen IHK abgeklärt werden. Die IHK prüft den geplanten Namen, damit es nicht zu regionalen Verwechslungen des Firmennamens kommen kann. Gerne klären wir auf Wunsch für Sie den geplanten Namen mit der zuständigen IHK ab.

Ja, Sie können den Sitz Ihrer neuen Gesellschaft in jeden gewünschten Ort innerhalb Deutschlands verlegen.

Ja, Sie können Ihre neue Gesellschaft für jede gewünschte Geschäftstätigkeit anpassen. Für einige Unternehmensgegenstände ist die Erlaubnis des Gewerbeamtes erforderlich (z.B. Arbeitnehmerüberlassung, Maklertätigkeit nach § 34c o.ä.).

Eine Vorratsgesellschaft ist noch nicht gewerblich tätig gewesen, während ein Firmenmantel (Mantelgesellschaft) bereits tätig gewesen ist und jetzt keine oder nur noch eine geringe Geschäftstätigkeit ausübt.

Direkt im Anschluss an den Notartermin besteht die Möglichkeit, die Kontovollmacht für das bestehende Bankguthaben der Gesellschaft in Höhe von 25.000 EUR auf den neuen Geschäftsführer zu übertragen.
Eine weitere Möglichkeit ist die Neueröffnung eines Geschäftskontos für die Gesellschaft durch den neuen Geschäftsführer bei einer anderen Bank. Anschließend wird das bestehende Bankguthaben der Gesellschaft von der neuen Bank eingezogen oder vom bevollmächtigten ehemaligen Geschäftsführer auf das neue Konto der Gesellschaft überwiesen.

Direkt im Anschluss an den Notartermin besteht die Möglichkeit, die Kontovollmacht für das bestehende Bankguthaben der Gesellschaft in Höhe von 50.000 EUR auf den neuen Vorstand zu übertragen.
Eine weitere Möglichkeit ist die Neueröffnung eines Geschäftskontos für die Gesellschaft durch den neuen Vorstand bei einer anderen Bank. Anschließend wird das bestehende Bankguthaben der Gesellschaft von der neuen Bank eingezogen oder vom bevollmächtigten ehemaligen Vorstand auf das neue Konto der Gesellschaft überwiesen.

Für eine GmbH wird mindestens ein Gesellschafter und ein Geschäftsführer benötigt, wobei eine Person gleichzeitig beide Funktionen ausüben kann. Die Gesellschafter sind Eigentümer und halten die Anteile an der GmbH, wobei der Mindestanteil 1,00 EUR beträgt. Der Geschäftsführer leitet die Gesellschaft und vertritt sie nach außen.

Für eine GmbH & Co KG wird mindestens ein Gesellschafter und ein Geschäftsführer benötigt, wobei eine Person gleichzeitig beide Funktionen ausüben kann, sowie ein Gründungskommanditist. Gesellschafter / Geschäftsführer können nicht auch gleichzeitig Gründungskommanditist sein. Die Gesellschafter sind Eigentümer und halten die Anteile an der GmbH (Komplementärsgmbh), wobei der Mindestanteil 1,00 EUR beträgt. Der Geschäftsführer leitet die Gesellschaft und vertritt sie nach außen.

Für eine Aktiengesellschaft wird mindestens ein Aktionär, drei Aufsichtsratsmitglieder und ein Vorstandsmitglied benötigt, wobei der Aktionär gleichzeitig auch Aufsichtsratsmitglied oder Vorstand sein kann. Es werden deshalb mindestens vier Personen für eine Aktiengesellschaft benötigt. Die Aktionäre sind Eigentümer und halten die Anteile an der AG, wobei der Mindestanteil 1,00 EUR beträgt. Der Vorstand leitet die Gesellschaft, vertritt sie nach außen und wird dabei vom Aufsichtsrat überwacht.

Nur wenn die Gesellschaft in den Bezirk eines anderen Registergerichts verlegt wird, ändert sich die Handelsregisternummer. Behält die Gesellschaft ihren Sitz im Bezirk des Gründungs-Registergerichts, dann behält die ihre HRB-Nummer. Das ist seit dem 01.01.2009 auch dann möglich, wenn die Geschäftsanschrift z.B. von Frankfurt am Main wegverlegt wird.